Unsere Gemeinde

                                                       

 
Much ist eine Gemeinde im Rhein-Sieg-Kreis im Süden Nordrhein-Westfalens und liegt 30 km nordöstlich von Bonn und 35 km östlich von Köln. Die Gemeinde liegt im Übergang von der Rhein-Sieg- Ebene zum Bergischen Land, nahe der Grenze zum Oberbergischen Kreis. Sanfte Hügel, weit geschwungene Täler, große Wiesen und ausgedehnte Wälder sind es, die die malerische Landschaft um Much ausmachen. Der Wahnbach durchfließt diese malerische Hügellandschaft. Auf dem 78 km² großen Gemeindegebiet befinden sich 114 Ortschaften, Einzelhöfe und Weiler. Als eine der ältesten Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises ist Much stetig gewachsen und zählt heute ca. 15.312 Einwohner.            Much liegt auf einer Höhe von 236 m ü. NN., wobei der
höchste Punkt mit 384 m der Heckberg und der niedrigste Punkt mit 131 m der Eichhof ist.

Hegering Much

*Gründungsjahr 1976 * zur Zeit 122 Mitglieder * Ehren-Hegeringsleiter Rigobert Schwarze (verstorben) * 2 Ehrenmitglieder (LJV): Robert Michels (verstorben), Dr. Dankwart Peiss *

Vorstand Hegering Much

Hegeringleiter Gerd Ropertz * Stellvertretender Hegeringleiter Stefan Schmitz* Schriftführer Angelika Theuerkauf* Schatzmeister Heiko Reintjes *

Obleute Hegering Much

Jagdliches Schießwesen , derzeit nicht besetzt,  Jagdgebrauchs-Hundewesen  Matthias Velten * Öffentlichkeitsarbeit , derzeit nicht besetzt,  Junge Jäger Christoph Ziskoven

Reviere

* 15 Reviere * 6.800 ha bejagdbare Fläche

Jagdbare Wildarten


* Damwild, Schwarzwild, Rehwild * Hase, Kaninchen, Fuchs, Dachs, Steinmarder, Iltisse, Hermelin * Graugans, Kanadagans, Stockenten, Schnepfen, Ringeltauben, Türkentauben

Die hauptsächlich vorkommenden Wildarten und in den Streckenstatistiken am stärksten vertretenen sind Rehwild, Schwarzwild und Füchse.

Die übrigen Niederwildarten haben mittlerweile sehr stark an Bedeutung verloren. Zwar sind Hasen, Kaninchen, Stockenten und Tauben noch in den Streckenstatistiken vertreten, jedoch nicht mehr mit den früher, auch hier üblichen Zahlen. Fasan und Rebhuhn sind fast vollständig verschwunden.

Veranstaltungen

* Jagden / Fuchsansitze * Sommerfeste / Grillabende * Erntedankfeste / Bauernmarkt * Vorführungen Rollende Waldschule , bedteiligung am Weihnachtsmarkt, Stammtisch